Oberschöllenbach

You can search for links on the map below and if you use Netscape, comments will appear in the bottom line of your browser. The link itself will lead again to this page. The map was done in 1992 and since then Oberschöllenbach has grown enormously. At least ten new buildings were raised since '92 and more are to come soon.

Map of Oberschöllenbach 120 kB



What you can find in Oberschöllenbach:

Oberschöllenbach can be found at 49° 35' N,  11° 10' E. Nearest international airport: Nürnberg (11km); nearest train station (well, train station is exaggerated, train stop is more acurate): Großgeschaidt (1km); busses from and to Erlangen several times a day; evangelical church in Eschenau (3km); In 1997, the number of inhabitants of O. crossed the 800 barrier.



Oberschöllenbach today:

map of Oberschoellenbach from 2007
Oberschoellenbach seen from space in 2006


History



A historic view of Oberschöllenbach in the foreground, Kleinsendelbach and the Schwabach lowlands behind and the Hetzles mountain (548m) in the background; photograph taken from Großgeschaidt:


historic view of Oberschöllenbach






A historic view of the former castle of Oberschöllenbach. Be assured that in the meantime, asphalt was put on the streets and the roads are used by cars and so-called "bulldogs" (franconian for tractor) as everywhere on earth in the countryside:


historic view of the former castle of Oberschöllenbach




A little excursion to the history of Oberschöllenbach (in German; sorry, I don't know these special expressions in English):

1050 bis 1100:vermutliche Gründung als Kolonistendorf bayerischer Bauern; wird zu Neunkirchen am Sand gepfarrt
1200: Oberschöllenbach, bestehend aus ca. 10 Anwesen wird zu Kirchröttenbach umgepfarrt
Vor 1279: Reichsgut des Reichsamtes Heroldsberg
1279: Erste Erwähnung anläßlich der Verpfändung an fränkischen Edelmann Ulrich von Schlüsselberg; dadurch zugehörig zum Amt Neunhof
1347: Oberschöllenbach, bestehend aus einer Hube, einem Forstlehen und vier Lehen, wird zu Reichslehen des Burggrafen von Nürnberg
1405: Verkauf an Nürnberger Bürger Berthold Pfinzing, später an Groland, ein Teil an Hetzelsdörfer
1439: 10 Anwesen im Besitz von Groland, 4 im Besitz von Motter
1449 bis 1453: während des ersten Markgrafenkrieges niedergebrannt
1512: v. Oelhafen erwirbt größeren Teil des Dorfes
1536: 6 Höfe, 6 Güter und ein Hirtenhaus (laut Forsthennenbuch)
1538: der ganze Ort befindet sich im Besitz der Herren von Oelhafen
1550: erste Errichtung des Schlosses
1552-1553: im Laufe des zweiten Markgrafenkrieges geplündert und niedergebrannt
1557/58: Zwingerhäuslein (späteres Gasthaus) beim Portal der neuen Umzäunung wird errichtet.
bis 1570: Hohe Gerichtsbarkeit durch Hochgericht Heroldsberg später durch das markgräfliche Amt Baiersdorf; Landeshoheit bei Reichsstadt Nürnberg
1618-1648: 30 jähriger Krieg: fast alle Bewohner getötet, Häuser niedergebrannt, Familie Beck bleibt als einzige zurück
1620: umgepfarrt zur neuen Pfarrei Beerbach
1792: Beginn der Koalitionskriege
4.7.1796: Landeshoheit an Preußen
Dezember 1799: harte Kämpfe und viele Tote im Umland beim 2. österreichisch - französischen Koalitionskrieg
ca.1800: Gaststätte in Oberschöllenbach öffnet ihre Tore
1806: Landeshoheit geht an Frankreich über
1810: Landeshoheit von Frankreich an Bayern; Außerkrafttreten der schriftlich fixierten Dorfsatzungen; der Distriktgemeinde Eschenau zugeteilt
1818: nach bitterem Kampf Wiedererlangung der Selbständigkeit als politische Landgemeinde
1835: Wirtschaftsgerechtigkeit (Schank und Bewirtungsrecht) wird erstmals erwähnt
1840er: Aus dem Zwingerhäuslein entwickelte sich um 1840 eine "stetige" Gastwirtschaft
1858: umgepfarrt an Eschenau
1875: erster Telegraf in Eschenau
22.11.1886: Eröffnung der Bahnlinie Erlangen - Eschenau - Gräfenberg namens "Seekuh"
16.12.1897: Gründung des (Männer-)Gesangsvereins "Aurora" (Aurora ist die Göttin der Morgenröte und die Namensgebung war angeblich Ausdruck der damaligen politischen Gesinnung)
1900: ca. 40 Anwesen
8.4.1906: Gründung der Freiwilligen Feuerwehr Oberschöllenbach
16.1.1908: erstes Telefon in Eschenau
30.4.1908: Bahnlinie Nürnberg - Eschenau - Gräfenberg eingeweiht
1919: 38 Haushaltungen und 175 Seelen
1920: Gründung des zweiten Gesangsvereins "Liederkranz" bei gleichzeitiger Revitalisierung der "Aurora"
Ende 1920er: Vereinigung der beiden Gesangsvereine in der "Aurora"
1950-1964: Es finden katholische Gottesdienste für Oberschöllenbach und die umliegenden Orte im Tanzsaal der Gastwirtschaft statt
26.5.1957: 60-jähriges Jubiläum und Fahnenweihe des Gesangsvereins "Aurora"
1959: Die legendäre "Bongo Bar" entsteht, inkl. Kicker und Musicbox
1970: freiwilliger Anschluß an Gemeinde Eschenau
1972: Einbeziehung in neugeschaffene Verwaltungseinheit Markt Eckental
6.7. - 9.7.1979: 700-Jahr-Feier des Ortes
Mai 1981: 75-Jahrfeier der Freiwilligen Feuerwehr Oberschöllenbach
1994: 662 Einwohner
1995: Bau der ersten Tiefgarage und eines öffentlichen Teiches
Mai 2006:100-Jahr-Feier der Freiwilligen Feuerwehr mit Konzert der phantastischen Spider Murphy Gang
1.10.2006: 906 Einwohner
1.1.2019: 912 Einwohner


Most of this data was taken from sources written by Wilhelm Held. He wrote the book "Erlanger Oberland - eine Heimatgeschichte von Wilhelm Held" and contributed to the 700 year jubilee-publication from 1979. Thanks for your great researches on our home. Other parts came from my own memory or experience. Further additions, mostly with focus on the history of the local pub, are a result of the research of Heinz Wölfel. Thanks for your research and the permission to use the results thereof as well.


Aaaah, I see, now I know what the heck Oberschöllenbach is. Now I wanna go back to your wonderful page.



© sucks, so no © by Oliver Schubert, but noone would like to copy that anyway . . .

started in December '96
last modified on 3/7/2021